Save the Date – Ausstellung und Verkaufsstart





Mit den Fotografien von Karl Hugo Schmölz ist ab nächster Woche einer der bedeutendsten Architekturfotografen der Nachkriegszeit bei Artbookers vertreten. Wir freuen uns zu diesem Anlass die Eröffnung unserer ersten Foto-Ausstellung anzukündigen:

Karl Hugo Schmölz – Architekturfotografie der Nachkriegszeit
ab 27. April 2016

Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr

Konrad-Adenauer-Ufer 41, 50668 Köln
(bei Kempen Krause Beratende Ingenieure)

Niemand vermochte die lichtdurchfluteten Foyers und kühn geschwungenen Treppenkonstruktionen der fünfziger Jahre fotografisch so verführerisch in Szene zu setzen wie Karl Hugo Schmölz. Ein wunderschönes Beispiel dafür ist dieses Foto der geschwungenen Treppe im Foyer des Gebäudes von Kempen Krause Beratende Ingenieure. Der perfekte Ort für unsere Foto-Ausstellung!


Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Schmölz mit der hölzernen Plattenkamera auf den Trümmern, um das zerstörte Köln zu fotografieren. Für ihn waren die schwer beschädigten Kirchen, Rathäuser, Theater und Museen immer noch faszinierende Zeugnisse der Architektur. Entstanden sind ästhetisch wie historisch einzigartige Fotografien.

In den folgenden Jahren begann sich Deutschland eine neue Identität
zuzulegen. Martialische Repräsentationsbauten des Nationalsozialismus weichen – den neuen demokratischen Idealen entsprechend – lichtdurchfluteten, transparenten Gebäuden, die dem Blick nichts verbergen.


Schmölz lieferte zur neuen Architektur der Nachkriegszeit die Bildästhetik: mit Treppenhäusern, die sich in Lichtsäulen verwandeln, mit dem Blick durch die Glasfassaden der neuen Geschäftshäuser und Schaufenster, mit Schlichtheit, Klarheit und formschönem Detail. Er scheute keine Mühen, wenn es darum ging, das Sujet effektvoll zu in szenieren. Dafür wurden Straßen unter Wasser gesetzt oder Häuser mit riesigen Stoffbahnen verhängt, um bestimmte Lichteffekte zu provozieren, scheinbar zufällige Personen wurden exakt positioniert. Aufnahme und Entwicklung eines Bildes nahmen manchmal eine Woche Arbeitszeit in Anspruch.



Heute eröffnet uns die Betrachtung dieser Bilder – die sich von den Ruinenlandschaften Kölns bis in die Wirtschaftswunderjahre des Rheinlands erstrecken – die Chance, noch einmal tief in die ideologische und ästhetische Welt einer vergangenen Epoche einzutauchen.

Alle 28 Fotografien, die ab 27. April in unserer Ausstellung zu sehen sein werden, findet ihr ab diesem Zeitpunkt auch in unserer Online-Galerie artbookers.com. Je nach Ausführung und Größe können die Fotos in limitierten Editionen von 12 bzw. 100 Exemplaren als Fine Art Prints erworben werden. Bestellungen können in der Ausstellung oder über unsere Online-Galerie aufgegeben werden.



Wir freuen uns auf euren Besuch!



Euer Team von ARTBOOKERS